in Düsseldorf ·Leben als Mummy

Lia auf der „Wellnessfarm“ – Ein Interview mit Mummy-Kathi über das Mabyen Babyspa

Vor rund einem Monat hat in Düsseldorf Deutschlands erstes Baby Spa eröffnet. Klar, habe ich das auch mitbekommen, aber als Jungs-Mummy (Hallo – Gender-Denken! ;-)) habe ich das Angebot bisher nur aus der Ferne, also bei Facebook und Instagram beobachtet.

Meine Mummy-Freundin Kathi  war von dem Spa allerdings ganz angetan und wollte ihre kleine Lia unbedingt mal floaten lassen. So nutze sie die Gelegenheit und folgte dem Aufruf auf Facebook über den Mabyen kleine und große Darsteller für einen Dreh vom WDR suchte.

Die Fragen, die wir uns nun stellen sind:

  • Was bitte ist „Floating“?
  • Wie war es und wie hat es Kathi und vor allem Lia gefallen?
  • Was wird im Babyspa noch angeboten?
  • Und … Ach, ja…natürlich…brauchen Babys Wellness?

Ich habe Kathi und natürlich auch Lia 😉 nach ihrem Besuch im Spa dazu befragt:

Kathi: „Beim Floating bewegt sich das Baby, gehalten durch einen Schwimmring um den Kopf im Wasser. Dabei entsteht ein Gefühl der Schwerelosigkeit. Das fühlt sich so ähnlich an wie im Mutterleib. Es soll sich positiv auf die Entwicklung des Kindes, auf Herz-, Kreislauf und Atmung auswirken. Auch Haltung- und Bewegungsstörungen des Babys sollen dadurch positiv beeinflusst werden.“

Rhein-Mummy: „Wie hat Lia das Floating gefallen?“Lia beim Floating im Mabyen Babyspa in Düsseldorf

Kathi:  „Ich glaube, dass Lia das Floating total gut gefallen hat. Sie hat gestrampelt und sich ganz schnell in dem Becken hin und her bewegt. Andere Babys, die da waren haben sich im Reifen eher nur treiben lassen und entspannt.

Rhein-Mummy: „Wie hat es euch im Babyspa gefallen?“

Kathi: „Die Räumlichkeiten sind sehr schön, hell und freundlich. Durch die Dachfenster kommt viel Licht in den Spa. Die Besitzerinnen haben sich sehr viel Mühe bei der Einrichtung gegeben, sodass sich Entspannung bereits durch die Umgebung einstellt. Duftkerzen und Musik sorgen für eine Wohlfühlatmosphäre.

Die Mädels von Mabyen sind sehr nett und gehen toll mit den Babys um. Sie haben eine Ausbildung für Babymassage gemacht. Man kann an Kursen für Babysmassage teilnehmen oder die Babys exklusiv von Mabyen massieren lassen. Als Still-Mummy fand ich die Stillecke richtig, richtig gut. Für Fläschchen-Mummys gibt es an jeder Ecke Flaschenwärmer  „

Rhein-Mummy: „Wie war es für dich gefilmt zu werden?“

Kathi: „Ich war total aufgeregt. Ich habe mir vorgenommen, einfach auszublenden, dass dort ein Kamerateam ist und uns filmt. Das hat mal mehr mal weniger geklappt. Als die mich vor der Kamera befragt haben, habe ich mich einmal total verhaspelt und musste den Satz dann irgendwie geschickt zu Ende bringen. Ich hoffe, dass man es nicht merkt.“

Rhein-Mummy: „Was wird sonst noch im Spa angeboten?“

Kathi: „Neben dem Floating und der Massage für die Babys gibt es auch ein Mami-Baby Angebot. Da können es sich die Mamis dann auch selbst gut gehen lassen, während das Baby verwöhnt wird.“

14804799_1379070945438953_1812126629_nDie letzte Frage „Brauchen Babys Wellness?“ möchte ich an dieser Stelle gern offen lassen und zur Diskussion freigeben.

Ich persönlich finde, dass das Babyspa ein weiterer Pluspunkt für unsere Stadt Düsseldorf ist, und sie noch außergewöhnlicher macht. Den Mädels von Mabyen wünsche ich viele kleine und große Kundinnen und ganz viel Erfolg mit ihrem Babyspa!

Vielen lieben Dank an Kathi für das Interview. Das rechts neben mir auf dem Bild ist übrigends Kathi, einige Monate nachdem ich sie kennengelenrt habe. Hier geht es zu ihrem Instagram Profil.

3 Gedanken zu „Lia auf der „Wellnessfarm“ – Ein Interview mit Mummy-Kathi über das Mabyen Babyspa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.